Das etwas andere Café im fränkischen Seenland

Historisches zum Hof

Unser Wohnhaus, so wie es jetzt steht, wurde im Jahr 1858 erbaut. Der Kuhstall war zu dieser Zeit noch im Wohnhaus untergebracht. Anstelle des heutigen Stalles bzw. nunmehr Cafés standen damals wohl mehrere kleine Gebäude. Diese wurden genutzt als Schweinestall und Scheunen.

In den 1950er Jahren ersetzte der Großvater meines Mannes diese Bauten durch einen neuen, modernen Kuhstall. Dafür zog der Schweinestall um ins Wohnhaus. Jeder kann sich wohl ausdenken, welches Düftchen da durchs Haus zog.

Ein neuerlicher Um- und Ausbau durch meinen Schwiegervater in den 60er Jahren, erweiterte den Stall durch die Scheune hindurch zu seiner heutigen Größe.

Bereits 1990 gaben meine Schwiegereltern die Landwirtschaft auf. Seit dieser Zeit diente der Stall nur noch als großer Abstellraum. Schon lange planten mein Mann und ich einen Umbau, doch lange wussten wir nicht recht, wie die weitere Nutzung aussehen sollte.

Mein Traum war seit längerem einen eigenen Laden zu betreiben. Da ich gerne Gäste bewirte, war der Gedanke nicht weit, auch in diese Richtung etwas anzubieten.

Im August 2010 begannen wir dann in einer Hauruckaktion mit dem Umbau. Ohne genauen Plan und in kleineren Dimensionen denkend machten wir Nägel mit Köpfen.

Erst als der Stall ein riesiger Schutthaufen war und uns klar wurde, was man daraus machen kann, verwarfen wir die ersten Ideen. Wir planten größer und nach diversen Beratungen entstand das Café mit Laden in seiner jetzigen Form.

gruschdl-cafe-historisch

Familie und Helfer nach der Hopfenernte

Ansicht des Hofs um 1926

Hopfenpflücker vor der Haustür im Jahr 1912